1. Vertragsabschluss

1.1 Alle Verkaufs-, Liefer- und Installationsverträge der Firma Schöll Deployment Services GmbH (nachfolgend SDS genannt) werden ausschließlich auf der Grundlage unserer im Folgenden abgedruckten allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäfte zwischen den Vertragsparteien, ohne dass es eines erneuten Hinweises auf diese AGBs bedarf.

1.2 Es gelten ausschließlich unsere Liefer- und Zahlungsbedingungen, mit denen sich unser Kunde bei Auftragserteilung einverstanden erklärt, und zwar ebenso für künftige Geschäfte, auch wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird, die aber dem Besteller bei einem von uns bestätigten Auftrag zugegangen sind. Wird der Auftrag abweichend von unseren Liefer- und Zahlungsbedingungen erteilt, so gelten auch dann nur unsere Liefer- und Zahlungsbedingungen, selbst wenn wir nicht widersprechen. Abweichungen gelten also nur, wenn sie von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind.

1.3 Wir sind berechtigt, die Ansprüche aus unseren Geschäftsverbindungen abzutreten.

1.4 Bei der Verwendung der gelieferten Ware sind die Schutzrechte Dritter zu beachten. Die Angebote von SDS sind freibleibend. 1.6 Bei Druckfehlern bzw. Kalkulationsfehlern im Angebot behält sich SDS das Recht der Berichtigung vor. Technische Änderungen sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

 

1.7 Mit der Bestellung einer Ware erklärt der Kunde verbindlich, die bestellte Ware erwerben zu wollen.

1.8 SDS ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb drei Wochen nach Eingang bei SDS anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich oder durch Auslieferung der Ware an den Kunden erklärt werden.

1.9 Bestellt der Verbraucher die Ware auf elektronischem Wege, wird SDS den Zugang der Bestellung unverzüglich, ebenfalls auf elektronischem Wege, bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden.

1.10 Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbelieferung durch die Zulieferer von SDS. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von SDS zu vertreten ist, insbesondere bei Abschluss eines kongruenten Deckungsgeschäftes mit einem Zulieferer von SDS. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung unverzüglich informiert. Die Gegenleistung wird unverzüglich zurückerstattet.

1.11 Sofern der Verbraucher die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext von SDS gespeichert und dem Kunden auf Verlangen nebst den vorliegenden AGBs per E-Mail zugesandt.

1.12 Der Vertrag über eine Schulung kommt mit der verbindlichen Anmeldung zu einem Kurs zustande. Der Kunde erhält eine Anmeldebestätigung mit Rechnung.

Übersicht